Entschlossenheit

am

„Als Jesus einige Tage später nach Kafarnaum zurückkam, wurde bekannt, dass er wieder zu Hause war.
Und es versammelten sich so viele Menschen, dass nicht einmal mehr vor der Tür Platz war; und er verkündete ihnen das Wort.
Da brachte man einen Gelähmten zu ihm; er wurde von vier Männern getragen.
Weil sie ihn aber wegen der vielen Leute nicht bis zu Jesus bringen konnten, deckten sie dort, wo Jesus war, das Dach ab, schlugen die Decke durch und ließen den Gelähmten auf seiner Tragbahre durch die Öffnung hinab.
Als Jesus ihren Glauben sah, sagte er zu dem Gelähmten: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben!
[…]Ich sage dir: Steh auf, nimm deine Tragbahre, und geh nach Hause!
Der Mann stand sofort auf, nahm seine Tragbahre und ging vor aller Augen weg. Da gerieten alle außer sich; sie priesen Gott und sagten: So etwas haben wir noch nie gesehen.“

(Mk 2, 1-5. 11-12)

Stelle Dir die unglaubliche Entschlossenheit der vier Männer vor, die den Gelähmten durch das Dach herablassen, sodass der Kranke vor Jesus ist. Zur großen Verwunderung aller Anwesenden, vergibt Christus erst die Sünden und dann erst heilt er den Leib. Das wirkliche Ziel dieses Wunders wird erreicht, als die Anwesenden Gott verherrlichen und ihm Ehre erweisen für ein weiteres Zeichen Seiner Allmächtigkeit.

Versuche, heute über Deine Entschlossenheit auf dem Weg zu Jesus und Seiner Gnade nachzudenken. Wie sehen Deine Bemühungen aus, in einer Beziehung mit Ihm zu sein? Wann gehst Du am häufigsten zu Ihm? Wie häufig ehrst Du Ihn in Deinem Herzen für jeden Tag, jede Mahlzeit, jedes Treffen mit anderen Menschen, jedes Sakrament und überhaupt für alle Gnaden? Hast Du in Dir einen wahren Geist der Dankbarkeit? Oder erdrückt Dich immer wieder ein ständiger Unmut, der zu einem infektiösen Jammern führt? Ehrliche Dankbarkeit erweckt das Herz und führt zu einem stärkeren Bemühen, die Herrlichkeit Gottes zu verbreiten.

Wenn Du anfängst sogar die kleinsten „Wunder“ in Deinem Leben wahrzunehmen, wirst Du so viel Freude in Dir haben, dass Du viele Menschen in Deiner Umgebung wiederbelebst. Konzentriere Dich nicht darauf, was schwer ist und Deine Möglichkeiten übertrifft. Vertraue, dass alles mit Gott zu erreichen ist (wenn es mit Seinem Willen übereinstimmt). Führe mit Deiner Freude, Deinem Enthusiasmus, Deiner Entschlossenheit und vor allem mit Deinem Glauben die Menschen zu Gott, die an Leib und Seele erkrankt sind. Mobilisiere andere, damit Ihr einen Geist des Gebetes habt. Je mehr Leute Du engagierst, menschliche Seelen zu retten, desto mehr Freude gibst Du Jesus und öffnest die Quelle Seiner Gnaden.

„Selig das Volk, das den Jubelruf kennt, HERR, sie gehen im Licht deines Angesichts“ (Ps 89, 16)

Herr Jesus, mach aus mir einen freudigen Zeugen Deiner Gnade, der in Deiner Gegenwart geht und die traurigen oder verstellt lächelnden Gesichter der Menschen erleuchtet, die sich von Dir entfernt haben.

Autor: Priester Daniel Glibowski. Dieser Beitrag wurde vom Portal wyplynnaglebie.com übernommen. Zum Original

Folge uns auf facebook

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s